Background Background SW

Über mich

Oliver Nickel

Schon 1983 - im Alter von 14 Jahren - fing ich an, Schmuck zu machen und habe seither nicht wieder damit aufgehört.

 

Zuerst habe ich nach einer Lehre als Modellschreiner Fachrichtung Gießereitechnik im Beruf gearbeitet und dort 1995 meine Meisterprüfung abgelegt. Dann war ich wild entschlossen, mein Hobby zum Beruf zu machen: Während der nächsten zwei Jahre arbeitete ich als Möbelschreiner und drückte parallel dazu noch einmal die Schulbank. 1997 legte ich endlich die Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk ab und eröffnete am 15.11.1997 meinen eigenen Laden in der Thiebauthstraße in Ettlingen.

 

Meine Philosophie:

Beim Schmuck andere Wege zu gehen, individuelle Ideen umsetzen. Das Wort HANDWERK nehme ich wortwörtlich. Bei der Suche nach unkonventionellen Lösungen kann ich auch auf die Erfahrungen aus meiner ersten Ausbildung zurückgreifen.

Für mich ist es wichtig, hochwertige und auch außergewöhnliche Materialien zu verarbeiten. Standard ist für mich langweilig.

Das alles funktioniert nur, weil die Leidenschaft und nicht das Geldverdienen im Vordergrund steht. Und das spüren auch meine Kunden. So macht meine Arbeit mich und meine Kunden glücklich.

 

Was mir wichtig ist:

Ehrlichkeit und Offenheit. Ich mag den Umgang mit Kunden - egal, ob jemand  nur zum Quatschen kommt, einen Ring zur Reparatur bringt oder ein schönes Schmuckstück im Schaufenster gefunden hat. Hauptsache, die Kunden kommen gern zu mir und verlassen meinen Laden mit einem Lächeln.

 

Was ich besonders gern mache:

Viele meiner Kunden kommen mit ganz persönlichen oder auch ausgefallenen Wünschen zu mir. Dann ist es für mich eine sehr schöne Aufgabe, gemeinsam Schritt für Schritt ein Konzept zu erarbeiten. An dessen Ende steht dann eine Zeichnung, auf der der Kunde zum ersten Mal genau das sieht, was bisher nur in seiner Vorstellung vorhanden war.

 

Schon bei der Umsetzung des Projekts in Metall, Edelsteinen, Perlen etc. freue ich mich auf die Reaktion des Kunden, wenn er dann sein ganz persönliches Stück in den Händen hält.

 

Das Schönste für mich sind immer wieder die strahlenden Gesichter meiner Kunden. Besonders die der Brautpaare, wenn wieder ein Pärchen über seine neuen Wegbegleiter aus meiner Werkstatt glücklich ist.